DVD

DVD, dass digitale Speichermedium


Die DVD hat bereits vor mehreren Jahren den Platz der vormals populären VHS Kassetten eingenommen und steht heute dort, wo damals noch der Videorecorder zu finden war.

Aus den Wohnzimmern vieler Filmfans und Hobbykritiker ist die DVD deshalb nicht mehr wegzudenken. Sie bietet jede Menge Unterhaltung und Filmspaß in sehr guter Qualität zu einem ebenso guten Preis. Hinter der Abkürzung DVD (aus dem ) verbirgt sich ein digitales Speichermedium, die rein äußerlich einer CD ähnelt. Allerdings bietet die DVD eine wesentlich höhere Speicherkapazität. DVDs sind optische Datenspeicher.

Bereits Mitte der 90er Jahre hatte die (kurz CD) den Durchbruch als Speichermedium insbesondere auch bei Computern. Mit dieser Entwicklung steigerten sich nicht nur die Anwendungsgebiete, sondern es änderte sich zusätzlich der Bedarf der Verbraucher und der Unterhaltungsindustrie. Man fragte nach einem Medium, das komfortabel zu handhaben war und dabei auch insbesondere gerade der Umgang mit Videos. Diese sollten genauso einfach abzuspielen sein, wie Musikaufnahmen mit Hilfe der CD. Daher war es Ziel der Unterhaltungsindustrie, die Speicherkapazität der CD noch zu steigern. Bei dieser Entwicklung standen sich zwei völlig unterschiedliche Konzepte gegenüber: auf der einen Seite und , die die Multimedia-CD (die so genannte MMCD), auf der anderen Seite und mit der Super CD (der so SD). Diese beiden einigten sich jedoch Ende 1995 auf eine gemeinsame Leitlinie, da die Filmindustrie mit der Einführung der Videorekorder nicht mehr verschiedene Standards nebeneinander unterstützen wollte. Ursprünglich wurde die DVD als reines Speichermedium für Videodaten gesehen, demzufolge stand die Abkürzung zunächst für . Mit der Zeit wurde dies jedoch geändert, als man erkannte, dass viel mehr Potential und damit noch weit reichendere Möglichkeiten zur Verwendung der DVD vorhanden war. Bereits 1996 konnte man die ersten Abspielgeräte für DVDs erwerben. Erwähnt werden sollte an dieser Stelle zudem, dass die Filmindustrie die Kontrolle über den Markt mit Hilfe der Einführung des Regionalcodes gewann, denn dieser machte es unmöglich, beispielsweise eine DVD aus den USA auf einem Gerät aus Europa abzuspielen. Grund für die Einführung dieser Sicherheitssperre war die angst vor Umsatzeinbußen, die verzeichnet würden, da viele Filme auf dem amerikanischen Markt schon wesentlich früher zu kaufen sind, während diese in Europa noch nicht einmal in den Kinos angelaufen ist. Mittlerweile kann man diesen Code jedoch umgehen. Derzeit wird allerdings die Blu-ray als Nachfolger der DVD gesehen.