Radiohören am Arbeitsplatz

Ist Radiohören am verboten?

Radiohören am ArbeitsplatzNein, jeder Arbeitgeber kann entscheiden ob er das Radiohören erlaubt oder verbietet. Dabei muss der Arbeitgeber vieles bedenken, stört das Radiohören die Konzentration der Arbeiter, werden sie sich Einig über den oder ob der Betrieb überhaupt dafür geeignet ist. Wenn er es dann erlaubt muss er sich überlegen ob er eine Anlage einbauen lässt, womit jeder im Betrieb die Musik hören kann, oder ob er den Arbeitern das Mitbringen von eigenen und Playern erlaubt. Was passiert wenn der Arbeitgeber eine Anlage einbauen lässt? Man kann davon ausgehen dass sich manche Mitarbeiter über die Senderwahl oder überhaupt über das Radiohören am Arbeitsplatz beschweren. Dann doch lieber die Mitarbeiter eigene mitnehmen lassen, da kann es leicht zu Lärmproblemen kommen, man muss sich vorstellen was los ist wenn jeder Arbeiter sein zur Arbeit mitnimmt und seinen Sender nach Wahl hört, da ist das schon vorprogrammiert. Natürlich möchte jeder seinen eigenen Sender hören und nicht den vom Arbeitsnachbarn, dadurch stellt man das immer und . Da stellt man sich die Frage ob es nicht möglich ist dass sich alle Mitarbeiter auf einen Sender und auf eine Lautstärke einigen, doch dies ist schwer, in größeren Betrieben noch schwerer, weil die Menschen alle unterschiedlich sind und alle eigene Meinungen haben und diese auch durchsetzen wollen. Es ist nicht einfach diese Entscheidung zu treffen, der Arbeitgeber muss vieles abwägen und dann entscheiden.
Manche Arbeitgeber erlauben das Radiohören am Arbeitsplatz nur zu bestimmten Ereignissen, wie die Weltmeisterschaft zum Beispiel. Wird der Arbeitnehmer beim Radiohören erwischt, obwohl es nicht gestattet ist, hat der Arbeitgeber das Recht dem Mitarbeiter zu kündigen.

Durch das Radiohören sind die Mitarbeiter oft besser gelaunt und haben dadurch mehr Lust zu arbeiten, es hebt auch das Betriebsklima. Die Arbeiter haben eine Abwechslung bei der Arbeit und sind nicht so schnell gelangweilt und müssen dadurch nicht so oft den Arbeitsplatz verlassen um der Langeweile zu entkommen. Es gibt auch Arbeiter die sich durch das Radiohören am Arbeitsplatz gestört fühlen, oder aus der Konzentration gebracht werden. Bis auf diese Einzelfälle, bewirkt das Radiohören ein angenehmeres Arbeitsklima.

Radio Frequenzen

Radio Frequenzen im Allgemeinen

Frequenzen sind die Empfangsbereiche, in denen man bestimmte Sender auf seinem Gerät empfängt. So hat Einslive zum Beispiel die Frequenz 104,7 im Ebbegebirge, JamFM 93,6 in und Hitradio FFH die 102,0 in . Die Frequenzen dienen der eindeutigen Zuordnung und der Unterteilung der Sender. Sie sind bundesweit festgelegt, damit sich verschiedene Signale nicht überschneiden und somit zu einem Brei aus Rauschen und Störsignalen werden. Früher besaßen die Kofferradios noch große Drehknöpfe an der Seite des Gehäuses, welches ein ständiges Wandern des Signals mit sich brachte. Heutzutage wird die Frequenz eines Senders digital eingestellt und bleibt stetig erhalten. Da viele Menschen die über das Internet hören, hat sich die Sendersuche zumindest in diesem Bereich weitestgehend erledigt. Die verschiedenen Sender werden hier über einen Live Stream empfangen. Radio Frequenzen könnte man im Prinzip als Einbahnstraße für das Sendesignal bezeichnen. Das wird in der modernen heutigen Zeit immer noch sehr viel gehört. Vor allem bei mobilen Empfängern sind die vor allem musikbetonten Sender gefragt. Im Homesegment greifen die Hörer jedoch immer öfter zum Computer oder benutzen W-Lan Radios, die sich selbstständig über den Router Internet einklinken und so auf eine unglaublich große Vielzahl von Radiosendern zurückgreifen können. Der praktische Vorteil liegt auf der Hand, muss bei einem kleinen Gerät dieser Bauart nicht jedes Mal der komplette Computer betrieben werden.

Weltweit wird der UKW im Frequenzbereich zwischen 87,5 und 108,0 MHz ausgestrahlt. Hierfür wird das II herangezogen. Für die Ausstrahlung der Radio Frequenzen wird die FM = Frequenzmodulation eingesetzt. Sie ist im Gegensatz zu anderen Methoden weitaus resistenter gegenüber Störungen atmosphärischer Art. Bei der Sendung von Inhalten auf der UKW Frequenzspanne, wird das Signal vor dem Verlassen des Senders im Frequenzgang verändert. Erreicht das Signal den Empfänger, wird dieser Vorgang wieder Rückgängig gemacht. Diese dient der Verbesserung des Klangspektrums. 1960 erfolgte die erste Ausstrahlung einer Stereosendung. Neuerdings werden auch kleine Radiosender, die mit ihren Radio Frequenzen den UKW Bereich nutzen, für den privaten Bereich angeboten. Sie sind seit 2006 erlaubt, müssen eine Reichweite von weniger als 50 Metern aufweisen und dienen ausschließlich der Übertragung von Beispielsweise MP3 Playersignalen zu einem in der nähe befindlichen Radio. Die erlaubt es dem Anwender, Radiosignale von einer Quelle auf mehreren Empfängern zu nutzen. Hinzu kommt noch, dass eine Verkabelung ausbleibt und die Nutzung sich weitaus felxibler gestaltet. Das Suchen eines passenden Kabels, Steckers oder Adapters gehört der Vergangenheit an.

Radio

Radio Reporter

© stillkost – Fotolia.com.jpg

Egal ob im Büro, auf der Baustelle, beim Arzt oder andernorts: das Radio ist allgegenwärtig. Millionen Menschen verfolgen jeden Tag ihr Lieblingsprogramm über das Radio. In der heutigen Zeit ist die digitale Technik dabei mehr denn je unerlässlich geworden. Um Hörfunksendungen empfangen zu können, braucht man ein Radioempfangsgerät was im heutigen Sprachgebrauch kurz als Radio bezeichnet wird. Der Radiosender verschickt entweder Wellen über Antennen oder elektrische Signale über Kabel an die Endbenutzer, die diese Signale mit ihrem Radio empfangen können. [Read more...]

Radio Moderatoren

Moderatoren und ihr Beruf

Wenn wir das Radio einschalten, etwa im Auto oder auch daheim, wollen wir alle eines – wir wollen unterhalten werden! Und dabei ist es nicht mit ein bisschen Musikgedudel getan. Denn wir sind anspruchsvoll. Denn wir wollen nebenher auch erfahren was auf passiert, wie Deutschland beim letzten Spiel abgeschnitten hat und ob nun wirklich glücklich in ihrer Ehe mit dem Fitnesstrainer Daniel ist! Wir alle haben verschiedene Ansprüche welche bitte auch erfüllt werden möchten. Anders wie im Fernsehen benötigen wir beim Hören des unsere eigene Fantasie und Kreativität. Und hier kommt der Beruf des Radio Moderators Spiel. Seine Aufgabe ist es uns Hörern die Neuigkeiten und alles Wissenswerte so rüberzubringen das wir uns etwas vorstellen können; das wir in unseren köpfen Bilder dazu entwickeln können. Das wichtigste ist neben einer angenehmen Stimme auch das er , Spaß an der Arbeit und Schlagfertigkeit besitzt. Außerdem braucht er auch eine Portion an Allgemeinbildung und muss Flexibilität vorweisen können.

Wie kann ich werden?

Der Beruf als Radio Moderator ist kein einheitlicher Werdegang hier in Deutschland. Eine direkte Ausbildung zum Rundfunkmoderator gibt es also nicht. Die meisten Moderatoren kommen aus dem Fernsehen oder aus dem journalistischen Bereich. Wobei einige für auch Moderatoren ausbilden. Dies ist jedoch nicht die Regel. Diese Ausbildung dauert im Normalfall ca. 12 bis 24 Monate. Allerdings sind die meisten Moderatoren jedoch so genannte Quereinsteiger, welche über verschiedene Castings gefunden wurden oder auch Animateure. Einige haben auch im Vorfeld schon Kontakt zu diesem Berufsfeld gehabt – vielleicht als Redakteur oder Tontechniker. Wichtig sind das du folgende Kriterien erfüllst.

Erstens darfst du keinesfalls auf den Mund gefallen sein und solltest eine interessante Stimme vorweisen und –sehr wichtig-ordentlich sprechen. (Was nicht bedeutet das du singen können musst, aber er versteht dich noch wenn du etwas auf tiefstem Bayrisch ins Mikro murmelst?). Sie solltest teamfähig sein, denn ein Moderator kann nicht funktionieren ohne ein gutes Team. Neben großer Stressbelastbarkeit kommen Fähigkeiten wie eine gute Reaktion und eine schnelle Auffassungsgabe dazu! Außerdem solltest du Geschick haben im Umgang mit verschiedenster Technik da man die ganze Sendung über auch für die Bedingung der verschiedenen Tasten, Regler und Computer zuständig ist! Am aller wichtigsten ist jedoch Talent und ein bisschen Glück entdeckt zu werden! Ein kleiner Tipp noch – viele offene bieten die Möglichkeit an einfach mal auch hinter die Kulissen zu schauen um etwas „Radioluft“ schnuppern zu können. Vielleicht habt ihr auch Glück und könnt eines der sehr begehrten Schnupperpraktikums erwerben?! Seid aktiv – fangt bei kleinen Radiosendern an und habt Ausdauer!